Für lebendige Quartiere.

Die St.Galler Pensionkasse (sgpk) will das Wiesli im Museumsquartier überbauen. Die Quartierbewohnerinnen und -bewohner wehren sich dagegen. Denn: Das Wiesli ist seit Generationen ein öffentlicher Treffpunkt für alle Stadtbewohnerinnen und -bewohner, ein Spielplatz für unsere Kinder und ein wichtiger Grünraum.

Schau hier, was bei der Überbauung des Wiesli verloren ginge und um was es bei der Wiesli-Initiative geht: > Wiesli-Kurzportrait.pdf

Auf alle unsere Ideen und Lösungsangebote, eine konstruktive Lösung zu finden, sind weder die St.Galler Pensionskasse (sgpk) noch die Stadt eingegangen. Wir wollten das Wiesli sogar kaufen, doch wir bissen auf Granit. Wir setzen weiterhin alles daran, das Wiesli als multikulturellen, öffentlichen Begegnungsort für heutige und morgige Generationen zu retten.

Uns bleibt nur noch eine Möglichkeit: dass das Wiesli der Grünzone zugewiesen wird. Wir haben am 26. Oktober 2019 die Wiesli-Initiative zur Zulässigkeitsprüfung eingereicht. Der Stadtrat hat die Initiative an seiner Sitzung vom 20. Februar 2020 für zulässig erklärt. Zwischen August und September 2020 haben wir 2501 Unterschriften gesammelt und sie schliesslich am 18. September 2020 dem Stadtrat eingereicht. Die Initiative ist zustande gekommen. Danke an alle, die dem Wiesli ihre Stimme geben!!

Die Volksabstimmung wird im März 2023 erwartet.

Warum setzen wir uns fürs Wiesli ein? Erfahre mehr über unsere > Argumente und besuch das Wiesli!

Doch es geht um mehr als das Wiesli. Unsere Wohn- und Lebensqualität hängt massgeblich von hochwertigen Freiflächen ab, die von allen Bevölkerungsschichten aufgesucht und gemeinsam in Eigenverantwortung geteilt werden können.

Es geht um den Erhalt von lebendigen Quartierfreiräumen in allen Quartieren der Stadt St. Gallen.